Sicherstellung eines Desinfektionsprozesses mit entsprechenden Protokollen und Schulungen

Das Desinfektionsverfahren mit UV-C-Licht ist mit der richtigen Ausrüstung und bei sachgemäßer Anwendung eine sehr wirksame Desinfektionsmethode. Die Forschung zeigt, dass sie genauso effektiv oder effektiver als die derzeitigen Methoden sein kann. Nach der Norm NEN-En-14885 müssen Desinfektionsmethoden im medizinischen Bereich eine bestimmte log-Reduktion erreichen. Der Markt zeigt, dass dies mit den richtigen UV-C-Geräten gut erreicht werden kann. So gibt es zum Beispiel UV-C-Desinfektionsgeräte, die der Ce-Klasse IIa angehören und somit medizinisch zertifiziert sind.

Sicherstellung eines Desinfektionsprozesses mit entsprechenden Protokollen und Schulungen

UV-C-Licht kann die richtige Keimreduzierung bewirken, vorausgesetzt, es wird richtig eingesetzt. UV-C-Licht ist eine Desinfektionsmethode und wird niemals sichtbare Verunreinigungen von der Oberfläche medizinischer Geräte entfernen. Wo sichtbare Verunreinigungen vorhanden sind, kann keine Desinfektion stattfinden. Damit das UV-C-Licht die Oberfläche erreichen kann, muss eine angemessene Vorreinigung stattfinden. Lieferanten und Hersteller erstellen hierfür Protokolle, die durch Schulungen, Zertifizierungen, Wiederholungen und Audits umgesetzt werden können. Im medizinischen Bereich ist dies sehr wichtig, um die Sicherheit von Personal und Patienten zu gewährleisten. Dieser menschliche Faktor bei der Reinigung ist nicht neu und auch bei der Desinfektion mit Tüchern und Waschmaschinen üblich. Was sind die Problembereiche im Reinigungsprozess?

Der Vergleich von UV-C-Licht mit gängigen Desinfektionsmethoden

Die Reinigung und Desinfektion im medizinischen Bereich erfolgt häufig mit Hilfe von Desinfektionstüchern und Desinfektionsmaschinen. Ein Teil des Prozesses oder der gesamte Prozess ist manuell. Bei der Desinfektion mit Wischtüchern muss der Benutzer zunächst manuell mit einem Tuch vorreinigen, woraufhin die Desinfektion mit einem anderen Tuch erfolgen kann. Dieser Prozess ist zu 100 Prozent manuell, und deshalb ist eine entsprechende Schulung sehr wichtig.

Bei der Reinigung und Desinfektion in einem Desinfektionsautomaten wird zunächst eine manuelle Vorreinigung durch geschultes Personal durchgeführt. Dabei wird das Medizinprodukt zunächst mit einer Reinigungslösung behandelt und dann mit Tüchern und Bürsten gereinigt. Anschließend wird es gespült und getrocknet, bevor es in die Waschmaschine gegeben wird. In der Waschmaschine wird das Medizinprodukt thermochemisch gereinigt und desinfiziert. Hier wird es erneut mit viel Wasser und Reinigungsmitteln gereinigt und mit Chemikalien desinfiziert. Dieser Reinigungs- und Desinfektionsprozess nimmt viel Zeit und logistische Mittel in Anspruch und erfordert auch eine gute Ausbildung in diesem Bereich.

Schulung für das Protokoll mit UV-C-Licht

Die Vorreinigung bleibt in der Regel ein rein menschlicher Vorgang, dies ist bei Desinfektionstüchern, Desinfektionsmaschinen und auch bei der UV-C-Desinfektion der Fall. Daher ist es wichtig, dass es eine angemessene Schulung für die Benutzer gibt, in der das Protokoll eingehend besprochen wird und in der der Benutzer genau weiß, was wichtig ist und wo besondere Aufmerksamkeit erforderlich ist. Auf diese Weise wird die Möglichkeit menschlicher Fehler so weit wie möglich vermieden und die Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern gewährleistet. Nicht nur die anfängliche Ausbildung, Schulung, Prüfung und Zertifizierung ist äußerst wichtig, sondern auch deren regelmäßige Wiederholung. Den Lieferanten von flexiblen Endoskopen, Reinigungs-, Desinfektions- und Trocknungsgeräten kommt in diesem Prozess die wichtigste Rolle zu.

Zertifizierung und jährliche Audits

Nach Abschluss der Schulung muss der Mitarbeiter eine Zertifizierung erhalten. Mit der Zertifizierung wird nachgewiesen, dass eine Person über die Kenntnisse, Fähigkeiten und die Entscheidungsfähigkeit verfügt, die erforderlich sind, um ordnungsgemäße Techniken zur Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Medizinprodukten anzuwenden. Es gibt praktische Anforderungen und ein Mindestmaß an Ausbildung, die erfüllt werden müssen, um sich für die Zertifizierung zu qualifizieren. Zusätzlich zu dieser Grundvoraussetzung kann die Qualität des Desinfektionsprozesses - und damit die Tätigkeit des Mitarbeiters - regelmäßig durch interne Audits überprüft werden.

Schlussfolgerung

Die Reinigungund Desinfektion in der medizinischen Welt erfolgt weitgehend durch Desinfektionstücher und Waschmaschinen. Jetzt kann die Desinfektion in der medizinischen Welt auch durch dieses neue Verfahren, UV-C-Licht, erfolgen. Bei diesen drei Methoden wird die Vorreinigung manuell durchgeführt. Um dies zu bewerkstelligen, benötigen diese Methoden geschultes Personal. Durch eine angemessene Ausbildung, Schulung, Prüfung, Zertifizierung und Wiederholung kann die Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern gewährleistet werden und ein Mitarbeiter kann seine Arbeit kompetent ausführen. Durch interne Audits können die Qualität des Desinfektionsprozesses und die Tätigkeit der Mitarbeiter regelmäßig überprüft werden.

Um mehr über UV-C-Licht zu erfahren, lesen Sie auch UV-C-Licht im Gesundheitswesen.

Noor Everts
Kundenerfolgsmanager